Dr. iur. Beatrix Jäger
Senior Consultant und Partner bei der Primecoach AG
Primecoach AG
Verenastrasse 4b
CH-8832 Wollerau

Dr. iur. Beatrix Jäger
beatrix.jaeger@primecoach.ch
+41 55 462 15 51
+41 79 964 07 52

Beatrix Jäger trat im September 2010 bei Primecoach ein. Die Einbringung ihres Know-how in aufsichtsrechtlichen und allgemein-rechtlichen Angelegenheiten konnte den Aufwärtstrieb der Gesellschaft beschleunigen und die Tätigkeits-gebiete von Primecoach ausbauen.
Ihre langjährige Tätigkeit bei der liechtensteinischen Finanzmarktaufsichts-behörde (2000 bis 2010) zeigt folgenden Leistungsausweis:

  • Mitarbeit als Expertin beim Fondsplatzprojekt 2011
  • Leitung der Abteilung Wertpapieraufsicht sowie stv. Leitung des Bereichs Banken und Wertpapiere und somit stv. Mitglied der Geschäftsleitung der FMA
  • Mitbegründung und Gerichtspraktikum am Oberlandesgericht Innsbruck (1998 bis 1999) und Besetzung des Liechtenstein Investment Fund Think-Tank (LIFT)
  • Vertretung der FMA in nationalen und internationalen Gremien, insbesondere die Vertretung der FMA in Brüssel sowie in zwei IMF-Assessments
  • die massgebliche Mitarbeit beim Auf- und Ausbau einer integrierten Finanzmarktaufsicht (FMA);
  • die Leitung der Arbeitsgruppe der Regierung zur Umsetzung von UCITS III;
  • die Leitung und/oder Mitarbeit bei der Erstellung zahlreicher Regulatorien für den liechtensteinischen Finanzplatz
  • der Vollzug von 6 Spezialgesetzen, insbesondere dem Gesetz über Investmentunternehmen (IUG) und dem Gesetz über die Vermögensverwaltung (VVG) und dem Sorgfaltspflichtgesetz (SPG)
  • Missbrauchsbekämpfung sowie die verbindliche Erledigung von Marktanfragen
  • Mitarbeit beim Aufbau der FMA, was die Zusammenführung von 3 verschiedenen Aufsichtsbehörden in die FMA beinhaltete.

In 10 Jahren begleitete und förderte sie einen ausserordentlichen Auf- und Ausbau des liechtensteinischen Fonds- und Vermögensverwaltungsplatzes, was sich sowohl in Zahlen (Anzahl Gesellschaften, Produkte und verwaltetes Vermögen), dem Auf- und Ausbau einer Aufsicht über die Finanzintermediäre als auch in der Etablierung einer Wertpapieraufsicht ersehen lässt.
Ihre berufliche Laufbahn startete sie im schweizerischen Treuhandsektor (1999 bis 2010).

Aus Ihrer Ausbildung sind hervorzuheben:

  • Erarbeitung der Dissertation im Bereich der Produkthaftung (Schadenersatzrecht) im Auftrag und für die Hilti AG, Schaan (1996 bis 1998)
  • Gerichtspraktikum am Oberlandesgericht Innsbruck (1998 bis 1999)
  • Universitätsstudium Jus, Innsbruck (1990 bis 1995)

Begleitend dazu wurde sie mit zahlreichen Schulungsaufträgen in Liechtenstein und in der Schweiz, verschiedene Publikationen und Vorträgen zu Themen aus ihrem Zuständigkeitsbereich betraut.